Dienstag, 10. Dezember 2013

[Filmgedanken] Die Tribute von Panem: Catching Fire






Sechs Monate sind vergangen, seit Katniss und Peeta ihren Sieg bei den Hungerspielen errungen haben. Sie sind zurück in ihrem Distrikt und versuchen ihr altes Leben wieder aufzunehmen, was sich allerdings als gar nicht so einfach herausstellt. Nicht nur, dass sie die schrecklichen Bilder aus der Arena in ihren Träumen verfolgen, auch sonst scheint sich in Panem einiges verändert zu haben.

Katniss muss erkennen, dass ihr kleiner „Trick“ eine Art Kettenreaktion ausgelöst hat und sie für die Rebellen zu einem Symbol des Widerstands geworden ist. Das gefällt dem Kapitol insbesondere Präsident Snow überhaupt nicht, dauert nicht lange bis sie auf eine besonders grausame Weise zurückschlagen… 
 
 
 


„Oh mein Gott, was für ein genialer Film!“ – Das war mein erster Gedanke, als der Abspann angelaufen ist, dicht gefolgt von „Warum habe ich 3 Wochen verstreichen lassen, bis ich ihn mir auch endlich angeschaut habe?“

Fragt mich bitte nicht wieso, ich könnte es euch eh nicht erklären^^

* Handlung


Ja, wo fange ich am besten an bzw. wie mache ich es am besten meine Begeisterung in Worte zu verpacken…Bei den meisten Buchreihen und Filmen ist es meistens so, dass die Fortsetzungen grundsätzlich schwächer sind, da vieles einfach schon bekannt ist, sodass die Stories wirken als seien sie mal kurz aufgewärmt worden. Diesen Schuh muss sich „Die Tribute von Panem: Catching Fire“ allerdings nicht anziehen. Im Gegenteil! Meiner Meinung nach hat „Catching Fire“ den ersten Teil ganz eindeutig übertrumpft und meine Erwartungen doppelt und dreifach erfüllt.

Obwohl ich wusste wie alles verlaufen und es letztendlich ausgehen wird, war ich vollkommen gefesselt. Meine Augen klebten förmlich an der Leinwand, um keinen einzigen Moment zu verpassen. Jeder Szene habe ich entgegengefiebert und gehofft, dass sich das ein oder andere doch noch anders entwickeln wird (was natürlich nicht der Fall war^^) Der Plot hat mich total aufgewühlt, geschockt, tief berührt und schließlich völlig erschüttert und letztendlich sprachlos zurückgelassen.



Unglaublich, was „Catching Fire“ mit mir und meinem Innenleben, meinen Emotionen angestellt hat. Das Geschehen ging mir wirklich von Anfang an unter die Haut. Außerdem habe ich das meiste viel intensiver und eindringlicher erlebt wie es Frau Collins geschriebene Worte bereits während des Lesens geschafft haben. Jedenfalls saß ich die meiste Zeit richtig angespannt in meinem Kinosessel, stets damit beschäftigt die aufsteigenden Tränen zurückzuhalten.

**Spoiler** In der Szene, in der Katniss und Peeta während ihrer Tour der Sieger in Distrikt 11 sind und Katniss über Rue spricht, stand ich ganz kurz davor in Tränen auszubrechen **Spoiler** 
 

Ich hätte stundenlang weitersehen können und das obwohl der Film schon Überlänge hat (Übrigens habe ich davon zu keine Zeitpunkt etwas gemerkt. Dafür war ich viel zu sehr abgetaucht)
 
 

Actionreich, spannungsgeladen, kein Moment um zu Atem zu kommen (Zum Glück gehöre ich zu den Menschen, die ihr Popcorn bereits gefuttert haben bevor der eigentliche Film überhaupt anfängt, denn währenddessen hätte ich keinen Bissen herunterbekommen), aber auch stellenweise unglaublich tiefgründig und emotionsgeladen - eine grandiose Mischung für eine der besten Buchverfilmungen, die es gibt!

*Die Schauspieler 


Seit ich Jennifer Lawrence das erste Mal als Katniss gesehen habe, konnte ich mir keine andere Schauspielerin für diese Rolle vorspielen. Sie ist wie gemacht dafür, denn sie spielt Katniss nicht nur mal so, nein, sie haucht ihr Leben ein und bringt dadurch die Gedanken, Gefühle etc. so wunderbar authentisch herüber, dass man einfach nicht anders kann als mit ihr mitzufühlen. Man nimmt ihr jedes Wort, jede Gestik und Mimik ab
 

Genauso überzeugt hat mich Josh Hutcherson als Peeta Mellark. Ich mag Peeta eh und er hat diese Mal nicht ganz so hilflos gewirkt wie im Vorgänger.



 

 

 Gale mochte ich auch richtig richtig gerne, sodass es mir beinahe das Herz zerissen hat, zu sehen wie sehr in Katniss „Beziehung“ zu Peeta belastet. Aber auch Peeta tat mir leid! Am liebsten hätte ich’s wenn beiden mit Katniss zusammen sein könnten.  



Tja und nicht zu vergessen, die vielen anderen Nebencharaktere, die mich überzeugen konnten:

Ganz vorne Woody Harrelson als Haymitch Abernaty. Ich liebe Haymitch ♥ Aber auch Stanley Tucci, als der verrückte und doch liebeswerte Caesar Flickermann, Lenny Kravitz als Cinna, sowie Elisabeth Banks als Effie Trinket haben ihre Figuren grandios gespielt.

Neben diesen altbekannten, möchte ich auch die neuen Gesichter erwähnen die genauso unschlagbar waren. Toll gecastet kann ich da nur sagen:
 
 

Finnick (Sam Clafin), Beetee (Jeffrey Wright), Wiress (Amanda Plummer) und Mags (Lynn Cohen) hätte ich mir nicht besser vorstellen können.

* Setting und Sonstiges

 
 Auch hier kann ich nur in den höchsten Tönen schwärmen xD Die Arena ist schlichtweg genauso dargestellt worden, wie ich sie mir während des Lesens vorgestellt habe und erst die Effekte…perfekt! Besser hätte man es nicht machen können.
Einziger Kritikpunkt: Das dieser großartiger Film irgendwann einmal zu Ende gehen musste :'(

 

 
Ich muss glaube ich nicht mehr viel sagen, da mein vorheriges Geschreibe glaube ich schon ganz gut zeigt, wie begeistert ich von diesem Film war. Es hat einfach alles gepasst! Von den tollen Kostümen, über die stimmungsvolle Musik, bis hin zu den Settings und den schauspielerischen Leistungen, des bunten Cast. Action und Spannung waren von Anfang bis zum Ende vorhanden, was „Catching Fire“ in wahrstem Sinne des Wortes zu einem atemberaubend Erlebnis gemacht hat. Wer ihn also noch nicht gesehen hat, sollte das schleunigst ändern. 
 


Kommentare:

  1. Kann deine Meinung nur teilen. Bin zum ersten Mal allein ins Kino gegangen weil der Film einfach nix für meine Freunde ist aber ich musste ihn uuuunbedingt sofort sehen und ich hab es nicht bereut. War sowieso total davon eingenommen und hab gar nicht bemerkt dass ich da alleine hocke :D Auch super dass es so buchtreu war. Ich könnte den Film noch tausendmal sehen, wann kommt die DVD endlich raus?! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi^^ Mir geht's da genauso wie dir...Als der Film zu Ende war, war mein erster Gedanke auch "Hoffentlich kommt gaaanz bald die DVD raus!!" Zur Überbrückung habe ich mir letztens das Offizielle Buch zum Film gekauft, um wenigstens ab und zu die Bilder und Szenen anschauen zu können xD

      Löschen

Hallo :)

schön das ihr auf meinem Blog gelandet seid! Wenn ihr wollt, dann könnt ihr mir einen Kommentar da lassen. Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen^^ Viel Spaß beim Stöbern!

- Sarina