Dienstag, 30. August 2016

Gemeinsam Lesen #63


Eine Aktion von Asaviel, die nun von Steffi & Nadja alias Schlunzenbücher weitergeführt wird.



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese "Blood & Ink - Die Bücher von Timbuktu" von Stephen Davies und bin aktuell auf Seite 110.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Für mich war das Schlimmste, dass der Club in die Luft geflogen ist", sagte ich.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!

"Blood & Ink" ist ebenfalls ein sehr eindringliche Geschichte, die mich von der ersten Seite mitreißen und fesseln konnte. Der Autor führt dem Leser die Welt der Islamisten, ihre Brutalität und Kompromisslosigkeit schonungslos vor Augen. Was die meisten von uns schockiert und fassungslos macht, ist für Ali und die anderen Jungs seiner "Bataillon" normal. Den Protagonisten Ali würde ich am liebsten ununterbrochen schütteln, damit er aufwacht und erkennt, was für einem Menschen er sich da angeschlossen hat. Diesem Rotbart geht es doch gar nicht darum den Bewohnern Timbuktus Gottes Wort zu predigen. (Naja er möchte sie zwingen seine Interpretationen des Korans glauben zu schenken) Ihm geht es einzig und allein darum sie zu unterdrücken und Macht über sie zu gewinnen, in dem er Angst und Schrecken verbreitet. Es gibt allerdings Momente, in denen ich gemerkt habe, dass Ali doch nicht ganz so verblendet ist, wie es den Anschein hat. Kadija kann ich bis jetzt nur bewundern. Sie lässt sich - zumindest bis jetzt - nicht von den Dschihadisten einschüchtern, obwohl sie mit eigenen Augen gesehen hat, wozu sie fähig sind.

Spannend finde ich die Sache mit den kostbaren Handschriften (alte Bücher, Schriften und Manuskripte), die u.a. von Kadijas Vater gehütet werden. Ich hoffe, dass diese den Dschihadisten nicht in die Hände fallen!

4. Haben Autoren bei dir Star-Charakter?

Ich weiß gerade nicht so genau, was ich darauf antworten soll. Natürlich habe ich auch Autoren, die ich bewundere bzw. von deren Bücher ich Fan bin. Ich würde allerdings nicht sagen, dass ich sie als "Stars" betrachte.


Welches Buch/ bzw. welche Bücher lest ihr aktuell?

Liebe Grüße
 

Montag, 29. August 2016

(Leseeindruck) "Elanus" von Ursula Poznanski

http://www.loewe-verlag.de/titel-0-0/elanus-7822/ 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt auf die Verlagshomepage
In die Leseprobe hineinschnuppern?
Kaufen

 
Jona ist siebzehn und seinen Altersgenossen ein ganzes Stück voraus, was Intelligenz und Auffassungsgabe betrifft. Allerdings ist er auch sehr talentiert darin, sich bei anderen unbeliebt zu machen und anzuecken. Auf die hervorgerufene Ablehnung reagiert Jonas auf ganz eigene Weise: Er lässt sein privates Forschungsobjekt auf seine Neider los: eine Drohne. Klein, leise, mit einer hervorragenden Kamera ausgestattet und imstande, jede Person aufzuspüren, über deren Handynummer Jona verfügt. Mit dem, was er auf diese Weise zu sehen bekommt, kann er sich zur Wehr setzen gegen Spott und Häme. Doch dann erfährt er etwas, das besser unentdeckt geblieben wäre, und plötzlich schwebt er in tödlicher Gefahr. 

Der Anfang ist eher von der ruhigeren Natur, wahrscheinlich um dem Leser erst einmal Zeit zu lassen sich in die Geschichte einzufinden und sich mit Protagonisten Jona vertraut zu machen. Letzteres hat ein wenig gedauert, denn wenn ich ehrlich bin, war mir Jona zuerst nicht sonderlich sympathisch. Er ist sehr arrogant und überheblich nach außen hin aufgetreten. Ich fand es zwar gut, dass er sich so selbstbewusst gegeben und sich von den älteren Studenten nicht einschüchtern hat lassen, aber er hat es hier und da einfach übertrieben. Seine Neugier war auch so eine Sache...Ich fand es ganz schön unheimlich, dass er seine Kommilitonen mit seiner Drohne ausspioniert hat. (Wenn ich mir vorstelle jemand würde so etwas bei mir machen *brrr*)

Diese grenzenlose Neugier wird ihm schließlich zum Verhängnis. Er wird Zeuge mehrerer seltsamer Gespräche und Vorkommnisse, die besser unentdeckt geblieben wären... Tja und spätestens ab da bereut Jona sein Verhalten zutiefst, was ihn mir viel sympathischer gemacht hat.

Die Spannung ist stetig gestiegen, da sich wie bereits erwähnt die seltsamen Ereignisse gehäuft haben. Allerdings hatte mich Frau Poznanski schon relativ früh am Haken. Bereits nach dem Selbstmord des Dozenten konnte ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Hinzukam, dass sich einige Leute infolgedessen ziemlich verdächtig verhalten haben. Natürlich fragt man sich automatisch was der Grund hierfür ist und was sie zu verbergen haben. Wie Jona und ich allerdings recht schnell feststellen mussten, erweist es sich jedoch als recht schwierig, alles miteinander in Einklang zu bringen. Und es wird nicht leichter, da immer mehr Leute darin verwickelt zu sein scheinen (Ich hatte irgendwann das Gefühl, dass die halbe Stadt Bescheid weiß und bereitwilligt hilft das Ganze zu vertuschen). Ich habe zwar Vermutungen angestellt, aber wie ich am Ende feststellen musste, war ich ziemlich weit von der Wahrheit entfernt.

Je weiter die Handlung voranschritt desto gefesselter und gebannter war ich. Ich hatte unglaublich viel Spaß beim Lesen und war daher traurig als ich auf der letzten Seite angekommen war.

Nicht unerwähnt bleiben sollen Manuela und Pascal, Jonas Freunde, die ihm später zur Seite stehen. Ich fand beide sehr sympathisch, vor allem Pascal und seine nette, unbekümmerte Art mochte ich von Anfang an.

 
Ursula Poznanski, geboren in Wien, studierte sich einmal quer durch das Angebot der dortigen Universität, bevor sie nach zehn Jahren die Hoffnung auf einen Abschluss begrub und sich als Medizinjournalistin dem Ernst des Lebens stellte. Nach der Geburt ihres Sohnes begann sie Kinderbücher zu schreiben. Ihr Jugendbuchdebüt Erebos erhielt zahlreiche Auszeichnungen (u. a. den Deutschen Jugendliteraturpreis) und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen ist sie eine der erfolgreichsten Jugendbuchautorinnen Deutschlands und schreibt zudem Thriller-Bestseller für Erwachsene. Sie lebt mit ihrer Familie im Süden von Wien. [Quelle: Verlagshomepage Loewe Verlag]